Zur Geschichte

Der Begründer unserer Schule, Dr. Friedrich Robbe (1910 – 1961) wurde in Hamburg geboren. Hier studierte er nach seiner Schulzeit, promovierte 1940 zum Dr. phil. und beendete die Ausbildung zum Psychologen.

Ab 1950 unterrichtete er selbst die ersten Kinder und gründete dann die „Gesellschaft zur Betreuung seelenpflegebedürftiger Kinder“.

Die Schülerzahl wuchs und es mussten bald neue Räume gefunden werden, so dass 1956 die ersten Schüler in Wandsbek unterrichtet wurden.

In den folgenden Jahren widmete sich Friedrich Robbe zusammen mit neuen Mitarbeitern der wachsenden heilpädagogischen Tagesstätte. Im September 1961 verstarb Friedrich Robbe. Ihm zum Gedenken wurde die Tagesstätte in „Friedrich-Robbe-Institut“ umbenannt.

Seit 1979 ist das Friedrich-Robbe-Institut eine staatlich genehmigte heilpädagogische Schule mit den Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“. Auf Grundlage anthroposophisch orientierter Heilpädagogik und der Waldorfpädagogik werden heute 90 Schülerinnen und Schüler im Alter von 6 bis 19 Jahren unterrichtet und therapeutisch gefördert.